Mobile Archiv

MWC 2015 – das waren die Messe-Highlights

Vom 2. bis 5. März konnten sich alle Technik-Begeisterten auf der MWC in Barcelona über die neusten Gadgets und Geräte informieren. Neben neuen Handys und Tablets, gab es auch einige innovative und einfallsreiche Newcomer. Samsung und HTC Die 2 größten Hersteller von Android Smartphones haben auf der MWC ihre neusten Flaggschiffe vorgestellt. Ganz nach dem

Passt in keinen Schulranzen: Das Kinder-Tablet von Fuhu

Nicht nur Fernseher und Smartphones werden immer größer, auch die Tablet-Sparte zieht jetzt nach. Genauer gesagt der Hersteller Nahi, welcher schon 2014 mit 20 und 24 Zoll Tablets bewies, dass es durchaus größer geht. Künftig soll es Varianten des Big Tab in 32, 43, 55 und 65 Zoll geben, wie Nahi auf der CES 2015

TomToms Navi-App „AcerNAV“ für Acer Smartphones

AcerNAV ist eine ausgesprochen funktionsstarke und doch absolut kostenfreie Navi-App aus dem Hause TomTom, die derzeit exklusiv für einige wenige Smartphone-Modelle von Acer zur Verfügung steht. Allgemeine Angaben zur neuen Navi-App AcerNav von TomTom AcerNAV ist die weltweit erste Navi-App für Smartphones, die auf der hauseigenen Navigationstechnologie von TomTom basiert. Zu den größten Stärken der

Ganz schön (und) billig – das Motorola Moto G

Mit dem Moto G bringt Motorola ein Smartphone der Mittelklasse zu einem echten Kampfpreis auf den Markt. Dabei sollen selbstverständlich keine Abstriche gemacht werden, weder in der Qualität noch bei der Hardware. Das zumindest verspricht der Hersteller. Doch kann das Gerät wirklich diese Voraussetzungen erfüllen und mit anderen Handys konkurrieren, die doppelt oder sogar dreimal

Samsung Galaxy K Zoom – Smartphone-Digitalkamera-Hybrid

Für den gelegentlichen Schnappschuss mögen die herkömmlichen Kameralösungen, die mittlerweile in nahezu jedem Smartphone integriert sind, vielleicht noch reichen. Wer aber auch unter suboptimalen Bedingungen Fotos von herausragender Qualität schießen möchte, war bislang aber noch auf eine eigenständige Kamera angewiesen. Außerdem bieten Handykameras in der Regel kaum manuelle Einstellmöglichkeiten und spätestens bei schwindendem Licht zeigen

So fallen Sie beim Onlineshopping nicht auf Betrüger rein

Das Einkaufen über das Internet verspricht gute Vergleichbarkeit und günstige Preise. Sollten diese allerdings allzu weit unter dem branchenüblichen Durchschnitt liegen – und das womöglich sogar für hochwertige Hightech-Produkte – ist ein genauerer Blick durchaus angebracht. Denn ist das Geld erst einmal verschwunden, ist bei den Betrügern oft keine Rückzahlung mehr möglich. Trotz hoher Aufklärungsquote