Worauf kommt es beim Verpackungsdesign an?

Die Verpackung erfüllt neben dem reinen Schutz des Produktes beim Transport viele weitere Aufgaben. Eine wesentliche Aufgabe, die das Verpackungsdesign z.B. von justblue.de erfüllt, ist die Kommunikation der inneren Werte eines Produktes und die Verankerung des Produktnamens in den Köpfen der Kunden. Im Folgenden fassen wir zusammen, worauf man beim Verpackungsdesign achten sollte:

Verpackung und Inhalt passen zusammen

Im Ladengeschäft orientiert sich der Kunde mehr noch als im Online-Geschäft an dem, was er von dem Produkt als allererstes sieht. Deshalb muss das Design der Packung sowohl den Geschmack des Kunden treffen, als auch seine Aufmerksamkeit erregen und glaubwürdig sein. Am deutlichsten wird dies im Food-Bereich eines Supermarktes. Dort finden Sie in allen Supermärkten mehr und mehr Eigenmarken der Supermarktkette. Da gibt es meist eine „weiße“ Variante, die mit ihrer sparsamen Verpackung sowohl Reinheit kommuniziert, als auch ehrliche Ware. Dort kauft der Kunde die Ware pur und zu einem günstigen Preis. Am anderen Ende der Preisskala finden Sie die farbig gestalteten Packungen der großen Food-Konzerne, die in Ergänzung einer farblichen Markenwelt auch die Werte Frische, Essen im Kreis der Familie und vieles mehr verkörpern. Hier gilt: Die Produktbotschaft und die inneren Werte müssen auf alle Fälle zum Design passen.

Verpackungen müssen den praktischen Anforderungen genügen

Neben einer reinen Schutzfunktion während des Transportes muss jede Verpackung auch weiteren praktischen Anforderungen genügen. Insbesondere in Selbstbedienungssortimenten darf das Design der Verpackung (das sich hier in der Größe ausdrückt) nicht zu kleinen Packungsgrößen führen. Hier ist die Diebstahlsicherheit gefordert: Eine Packung darf nicht so klein sein, dass man sie schnell einstecken kann. Zudem muss das Verpackungsdesign so gestaltet sein, dass auch Platz für Warensicherungselemente ist. Insbesondere bei Lebensmitteln und Hygieneartikeln (z. B. Zahnpasta) ist das Design erst perfekt, wenn man darauf vertrauen kann, dass die Packung nicht von irgendjemandem vorher geöffnet worden ist. Verpackungsdesign heißt hier die Verwendung von eingeschweißter Ware oder auch Hologramm-Silberfolie.

Das Verpackungsdesign muss regelmäßig angepasst werden

Laut der Abendzeitung in München hat der Deutsche Zoll 2010 Markenfälschungen im Wert von fast 96 Millionen Euro beschlagnahmt. Um Markenfälschern ihr dunkles Handwerk zu legen sollte das Design regelmäßig angepasst werden. In so kleinen Schritten, dass es die Konsumenten nicht verstört, aber doch so deutlich, dass man auf einfache Weise sieht, dass es sich entweder um Altware oder Kopien handelt. Deshalb finden sich im modernen Verpackungsdesign auch viele technische Verfahren, die bisher lediglich aus dem Geld- und Wertpapierdruck bekannt sind (z. B. Tiefdruck, Iosin-Streifen, glitzernde Hologramme).

Foto: elxeneize – FotoliaSimilar Posts: