Gesund trinken – der Profimixer ist unerlässlich

Frau mit einem MixerVictoria Boutenko, die Mutter der grünen Smoothies, entwickelte das vitaminreiche Getränk, um ihrer kränkelnden Familie und sich selbst zu helfen. Die gebürtige Russin, ihr Ehemann, die beiden Kinder – sie alle litten unter verschiedenen Erkrankungen: Arthritis, Asthma, Diabetes Typ 1. Nach einigen Monaten der Rohkost stellte Victoria Boutenko die Ernährung erneut um: Auf grünes Blattgemüse, wie es die Schimpansen aßen. Allerdings mochte niemand aus der Familie Salate, Wildkräuter und Sprossen. Und so entschloss sich Boutenko, alles in den Mixer zu geben: Der grüne Smoothie war geboren.

Die wichtigsten Zutaten des grünen Smoothies sind aber keineswegs nur Brokkoli, Blattsalat oder Kohlrabi, sondern vor allem die grünen Blätter von Möhren, Rote Bete und Radieschen, die sonst im Müll landen. Diese sind äußerst reich an Eiweiß, Mineralstoffen, Vitaminen, Calcium, Eisen und Magnesium. Darüber hinaus enthalten sie sekundäre Pflanzenstoffe, besser bekannt als freie Radikale bekämpfende Antioxidantien, sowie unlösliche Ballaststoffe, die den Körper unverdaut durchqueren, ihn aber von Giftstoffen befreien.

Grüne Smoothies – Vitaminbomben aus dem Profimixer

All die Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe sind wichtig für den menschlichen Organismus. Der Körper kann sie aber nur aufnehmen, wenn sie gut zerkaut sind. Nicht jedem Menschen fällt es leicht, die grünen Blätter von den Möhren abzuknabbern ¬ da kommt die Variante als Smoothie sehr gelegen. Viele Menschen raten an dieser Stelle zu einem Hochleistungsmixer, wie ihn auch Profis in der Gastronomie nutzen. Und das hat gute Gründe. Während ein herkömmlicher Küchenmixer für weiches Obst und Gemüse hervorragend geeignet ist, können die harten Pflanzenfasern der grünen Blätter nur mit mindestens 25.000 Umdrehungen pro Minute so aufgespalten werden, dass der Körper sie aufnehmen kann. Eine Untersuchung der University of Toronto bestätigt, dass Hochleistungsmixer die Pflanzenstoffe aufbrechen, aber nicht zerstören, wie einige Kritiker vermuten.

Neben einer hohen Anzahl von Umdrehungen sollte der Mixer für den Dauereinsatz geeignet sein. Laufen Mixer bereits nach kurzer Zeit heiß, werden die Vitamine und Nährstoffe zerstört. Gleichzeitig lässt die Leistung des Gerätes dann schnell nach, weshalb man sich unter Umständen bereits nach kurzer Zeit einen neuen Mixer anschaffen muss. Das Paradebeispiel unter den Profimixern ist der Vitamix, den es in verschiedenen Ausführungen gibt. Die qualitativ hochwertigen Geräte verfügen über eine 7-Jahre-Garantie, verschiedene Verarbeitungsstufen, ein großes Fassungsvermögen und nicht zuletzt eine Leistung von über 37.000 Umdrehungen in der Minute. Bestellen kann man den Profimixer von Vitamix unter anderem auf www.perfektegesundheit.de. Da der Vitamix auch in der Gastronomie zum Einsatz kommt, kann sich der Endverbraucher auf ein professionelles Gerät freuen – diese Investition lohnt sich.

Foto von: WavebreakmediaMicro – Fotolia

Similar Posts: