Einfach nur ug(g)ly: Ugg Boots

Inhalt des Artikels sind Ugg Boots. Jetzt wo erste feine Schneeschichten den Boden bedecken, tauchen sie endgültig aus der Sommerversenkung auf: Die australischen Ugg-Boots. Hierbei handelt es sich um weiche Schafslederstiefel der australischen Marke Ugg, die bis zum Knöchel oder manchmal auch bis zum Knie reichen können und innen kuschelig warm gefüttert sind. So weit, so gut!

Das ist aber auch schon das einzig Positive, was ich über diese Schuhe zu sagen habe, denn sie sehen meiner Meinung nach einfach nur extrem hässlich aus und verursachen noch dazu einen absolut unmöglichen watschelnden Gang. Erst gestern durfte ich ein Mädchen bewundern, das mit ausgelatschten Ugg-Boots und einer Leggins (natürlich ohne Po-bedeckendes Top) durch die Innenstadt schlenderte und ihre Füße bogen sich ohne Halt richtiggehend nach außen, das kann einfach nicht gesund sein! Trägerinnen verteidigen die Stiefelchen meist heiß und innig (kein Wunder, wenn ein Paar über 130 € kostet), aber ich kann diesen Trend einfach nicht nachvollziehen und rätsele jeden Winter aufs Neue. Angeblich sollen die Stiefel ja unglaublich toll warm halten, aber diesen Effekt erziele ich mit Overknee-Boots und dicken Socken tausendmal besser.

Was ist eure Meinung zu den „Ugglies“, wie sie in England auch gerne genannt werden? Top oder Flop? Bitte klärt mich auf, damit auch ich endlich dieses Winterphänomen verstehen kann! Ich freue mich auf eure Kommentare!


Bildquelle: nikkytok – Fotolia

Similar Posts: