Jeanshemden: top oder flop?

Eine Frau hört Musik und trägt ein JeanshemdVon Jeanshemden war ich bisher kein besonderer Fan. Bei ihnen muss ich immer an die modisch eher schwierigen 80er Jahre denken, an Westernfilme und an Mamas Kleiderkiste, die wir als Kinder regelmäßig geplündert haben, um uns zu verkleiden. Trotzdem hängt jetzt seit einigen Tagen eines dieser Exemplare in meinem Schrank. In einer Art Shoppingrausch zum Preis von knapp 15 Euro erstanden, weiß ich nun nicht so recht, was ich damit anfangen soll. Behalten oder zurückschicken? Top oder Flop? Mal sehen, wie sich das Hemd mit den Waschungen vor dem Spiegel macht.

Jeans gewinnt: Kombiniert mit abgeschnittenen Shorts ist das Hemd richtig heiß

Kombiniert mit Jeanshorts finde ich das Hemd sehr schön, man sollte jedoch darauf achten, dass man nicht beides im selben Farbton wählt. Das wirkt dann zu bieder. Auch hübsch: Das Hemd in die Hose stecken und das Outfit mit einem braunen Ledergürtel aufpeppen. Mit Turnschuhen wirkt das Outfit eher sportlich, Boots verleihen dem Ensemble eine lässige Note und mit Heels erzielt man einen interessanten Stilbruch. Mein Favorit sind die grauen Lederboots mit hohem Holzabsatz.

Perfekte Kombination für den Herbst: Ein weißes Top macht sich immer gut

Sehr schön macht sich das Jeanshemd auch zu einem weißen Top – am besten das Hemd dann offen lassen. Ich kombiniere noch eine schöne lange Kette, an kalten Tagen ist ein Seidentuch oder ein Schal der perfekte Begleiter. Und unten? Hier ist von der Jeans über Leggins oder Rock alles erlaubt. Als Schuhe wähle ich schwarze Schnürer mit kleinem Keilabsatz – fertig ist ein perfektes Herbstoutfit in Zwiebellook, das sich wunderbar für die Übergangszeit eignet.

Mit dem Jeanshemd wird das Maxikleid herbsttauglich gemacht

Als ich durch den Schrank stöbere, fällt mir mein geblümtes Maxikleid, das ich im Sommer gerne und häufig getragen habe, in die Hände. Eigentlich viel zu schade, um es jetzt schon nach hinten in den Schrank zu hängen. Mit dem offenen Jeanshemd darüber sieht das Kleid richtig toll aus und dank der dicken Strumpfhose ist es definitiv auch herbsttauglich. Perfekt für das erste Oktober-Date oder einen romantischen Spaziergang. Damit man nicht zu gedrungen wirkt, sollte man unbedingt Absätze zum Kleid tragen – für ganz verfrorene sind auch kniehohe Lederstiefel gut geeignet.

Urheber des Bildes: Klaus-Peter Adler – FotoliaSimilar Posts: