Sonnenschutz: Darauf müsst Ihr achten

Der Artikel erklärt worauf beim Sonnenschutz geachtet werden muss. Meinen ersten Sonnenbrand habe ich mir dieses Jahr schon geholt. Damit das nicht noch einmal passiert, habe ich mich jetzt schlau gemacht und teile meine besten Tipps mit euch. Auf einen schönen und hoffentlich warmen Bikinisommer mit knackiger Bräune!

Vor allem zu Beginn, wenn die Haut noch nicht vorgebräunt ist, sollte man zu Sonnencremes mit hohem Lichtschutzfaktor (mindestens LSF 30) greifen. Sehr helle Hauttypen sollten Cremes mit Lichtschutzfaktor 50 verwenden. Damit der Sonnenschutz optimal wirkt, muss er etwa 20 bis 30 Minuten vor dem Aufenthalt in der Sonne aufgetragen werden.

Was häufig gerne vergessen wird: Durch Schwitzen oder Plantschen im Wasser verflüchtigt sich der bereits aufgetragene Sonnenschutz schnell – nachcremen ist also angesagt, sonst droht abends die böse Überraschung.

Ist es trotz aller Vorsicht zu einem Sonnenbrand gekommen, gibt es einige Dinge, die helfen können, die gereizte Haut zu beruhigen und die betroffenen Stellen zu kühlen.

Mir haben beim letzten Mal kühlende Umschläge (einfach Mulltücher mit kaltem Wasser tränken, eventuell auch kurz in die Gefriertruhe legen) und spezielle Cremes gut geholfen. In der Apotheke sowie im Drogeriemarkt gibt es eine ganze Reihe entzündungshemmender Cremes zum Beispiel die Linola akut Creme, die der Haut hilft sich zu regenerieren und zudem einen angenehm kühlenden Effekt hat. Bei leichteren Verbrennungen hilft auch ein kühlendes After-Sun-Spray.


Inhaber des Bildes: DanielaEvaSchneider – Fotolia Similar Posts: