Hilfe, ich habe nichts anzuziehen!

Artikelgebend sind Tipps für die Wahl des richtigen Outfits. Kennt Ihr diese Karikatur „Wenn Mann und Frau sich für eine Date verabreden…“? Auf der rechten Seite die Frau, bei der mindestens 10 Pfeile zu verschiedenen Oberteilen, anschließend zu verschiedenen Röcken und Hosen, dann zu mehreren Paaren Schuhen und zuletzt zu einer unendlichen Auswahl an Cocktails führen. Links der Mann, ganz geradlinig, Shirt, Hose, Turnschuhe, Bier.

Lange Rede, kurzer Sinn – so ging es mir auch letztlich, als ich vor einer Verabredung vor meinem Kleiderschrank stand. Das erste Oberteil zu knallig, das zweite noch mit Flecken vom Vortag verziert, das dritte Shirt zu dick  und zu und nein, ein Kleid ist zu dick aufgetragen, vor allem das kurze, er soll ja nicht denken dass… Nach ungefähr fünfzehn durchprobierten Outfits habe ich mich dann schließlich für die Kombination entschieden, die ich ganz zu Beginn aus dem Kleiderschrank gezogen hatte. Apricotfarbene Leggins mit einem weißen Top und schwarzen Slingpumps. Kam aber gut an, immerhin.

Kommt es bei euch auch regelmäßig zu Dramen vor dem Kleiderschrank? Welche Methode habt Ihr, trotz des verzweifelten Gefühls „Ich hab nichts anzuziehen“ doch noch ein Outfit zu finden, mit dem Ihr zufrieden seid?

Meine Rettungstipps für den Notfall sind:

  • 1) Musik an
  • Habe ich Gute-Laune-Musik laufen, die bestenfalls auch zum Anlass passt (wenn ich mich für den Club style, lasse ich andere Songs laufen, als für einen entspannten Nachmittag im Café oder ein Date im Kino). So seid Ihr gleich entspannter und das richtige Outfit findet sich fast wie von selbst.

  • 2) Schminken!
  • Ein dramatischer Lidstrich oder ein knallroter Lippenstift können aus einem Outfit eine Menge herausholen und auch vermeintlich langweilige Kleidungstücke plötzlich interessant werden lassen. Erst mit Lippenstift und Kajal wird das enge schwarze Kleid zum wahren Hingucker und damit tauglich für die Tanzfläche. Also ruhig vor dem Anziehen schon einmal Make-up und Schminke auftragen, so seht Ihr viel besser, wie das Endergebnis wirkt.

  • 3) Griff ins Schmuckkästchen
  • Accessoires, Accessoires und nochmal Accessoires. Selbst das langweiligste Basic-Shirt kann mit den richtigen Accessoires noch diskotauglich gestylt werden. Hier habt Ihr alles in der Hand. Vor allem abends oder im Sommer darf es ruhig ein wenig mehr sein. Auffällige Ketten, lang baumelnde Ohrringe oder mehrere Armreifen machen jedes Outfit zum Hingucker.


    Inhaber des Bildes: Phase4Photography – Fotolia Similar Posts: