Aus lang mach kurz: Fransenshorts zum Selbermachen

Der Artikel regt an sich die Hot Pants selbst zu schneidern. Endlich Sommer! Bei den heißen Temperaturen ist jedes Stückchen Stoff zu, und so stehe ich jeden Nachmittag nach der Arbeit wieder ratlos vor meinem Schrank, in dem sich momentan vor allem klassische Jeans, Leggins, Jeggins und Bleistiftröcke in allen möglichen Formen und Farben tummeln. Ein Paar Shorts muss her, doch eigentlich spare ich gerade für meinen nächsten Urlaub. Der Blick auf meinen hohen Jeansstapel bringt mich dann auf eine Idee: Ich mache meine Hot Pants einfach selbst.

Gesagt getan. Mit Elan greife ich eifrig zu Stift und Schere. Die Jeans angezogen, kurz geguckt, wie lang ich sie denn haben möchte und die entsprechenden Maße mit einem wasserfesten Stift markiert. Hose wieder ausziehen, sorgfältig abschneiden, Fäden etwas rauszupfen und fertig sind die lässigen Hotpants! Ich bin absolut begeistert und werde meine neuen Lieblinge gleich diesen Abend ausführen.

Wer eine Nähmaschine besitzt, kann auch einen Saum annähen, dazu die Hose einfach etwas länger abschneiden, umschlagen und festnähen. Noch toller sieht es aus, wenn die Hose zusätzlich mit Glitzersteinchen, Pailletten (gibts im Bastelladen) aufgepeppt wird. Auch ein schicker Ledergürtel macht einiges her. Damit die Pants nicht zu eng werden, sollte man besser eine etwas weiter geschnittene Jeans wählen. Nur so erzielt man den gewünscht lässigen Look. Perfekt kombiniert werden die Hotpants zu einem schicken Top, abends gerne auch zu einem locker fallenden Cardigan.


Image: Markomarcello – Fotolia Similar Posts: