e-Commerce: So bezahlt man im Internet

Eine Taste mit einem Einkaufswagen daraufWer im Internet bestellt, hat gleich zweimal die Qual der Wahl: Zuerst beim Produkt selbst und anschließend bei der Auswahl der Zahlungsmethode. Wer schon immer auf eine Bezahlung per Überweisung, Kreditkarte oder auf Rechnung gesetzt hat und dies auch weiterhin tun möchte, wird damit weniger Probleme haben. Wer allerdings möglichst schnell den Rechnungsbetrag von A nach B transferieren möchte, um die Lieferung zu beschleunigen, der kann zwischen verschiedenen Dienstleistern wie PayPal, Giropay oder Sofortüberweisung wählen.

Schnell bestellt – noch schneller bezahlt

Bekannt ist vor allem PayPal, das zu den größten Unternehmen seiner Branche gezählt werden darf. Aber der Branchenprimus ist nicht allein auf dem Markt. Es gibt zahlreiche weitere Anbieter mit ebenso innovativen Zahlungsmethoden. Einer davon ist Payment Network mit seiner Sofortüberweisung. Hier ist nicht einmal eine Anmeldung erforderlich, denn es werden nur die ganz normalen Bankkontodaten wie Kontonummer, Bankleitzahl, PIN und TAN benötigt. Deren Verwendung bedarf natürlich eines vertraulichen Umgangs, weswegen Payment Network seinen Service auch regelmäßig vom TÜV Rheinland überprüfen lässt. Dem Händler kann so direkt nach der Durchführung der Transaktion mitgeteilt werden, dass das Geld auf dem Weg zu ihm ist.

Ebenfalls flott unterwegs: Giropay und Skrill

Nach dem gleichen Prinzip funktioniert auch der Service von Giropay, wobei ein Teil des Vorgangs hier auf den Online-Banking-Seiten der Hausbank durchgeführt wird. Beide Anbieter bedienen sich also der normalen Überweisung, beschleunigen diese aber dabei ganz enorm. Einen besonderen Service bietet der Dienstleister Moneybrookers mit Skrill, denn hier können auch Beträge an Unternehmen oder Personen transferiert werden, die noch über gar kein Konto beim Anbieter verfügen. Im Gegensatz zu den vorangegangenen Beispielen handelt es sich bei Skrill um ein Prepaid-System, bei dem also zuerst ein Guthaben aufgeladen werden muss. Mittlerweile sind aber auch Zahlungen ohne vorheriges Aufladen möglich.

Aufladen und Zahlen mit Paysafecard

Mit Paysafecard steht Kunden eine wieder andere Variante des Online-Bezahlens zur Verfügung. Guthaben kann im normalen Handel oder an Tankstellen erworben werden. Danach wird einfach mit Hilfe einer PIN bezahlt, bis das Guthaben auf der Karte aufgebraucht ist. Dadurch entsteht dem Kunden eine volle Kostenkontrolle. Deswegen eignet sich diese Methode auch sehr gut für Minderjährige, die selbständig im Internet bezahlen möchten und dabei einen bestimmten Betrag nicht überschreiten sollen.

IMG: Martin Fally – FotoliaSimilar Posts: