Virtual Reality – Holodeck im Wohnzimmer

Innovative TechnologieTechnologie, die früher noch Zukunftsmusik war, findet den Weg in Realität und Gegenwart. Da sprachgesteuerte Computer (siehe Star Trek) und Gestensteuerung (siehe Minority Report) schon zum Alltag gehören, kommt jetzt mit Hololens und Magic Leap die nächste Generation von Hightech-Geräten.

Hololens statt Holodeck

Das Holodeck per se nachzubauen, sodass es auch funktioniert, ist leider immer noch nicht möglich. Microsoft hat jedoch einen Weg gefunden, die Grenzen der Realität ein wenig zu verschieben. Gemeint ist die Hololens. Dieses Wunderwerk der Technik, soll der Computer der Zukunft werden. Das behauptet zumindest der Hersteller. Das Augmented-Reality-Headset blendet Hologramme in die reale Welt ein, mit denen der Nutzer interagieren kann. Da ist dann beispielsweise ein Hologramm für Wetter auf dem Tisch, ein Film-Hologramm an der Wand oder eine gesamte Spielwelt, die sich in den eigenen vier Wänden aufbaut. Journalisten hatten auf der BUILD 2015 die Möglichkeit die Brille zu testen. Das Meinungsbild fällt insgesamt positiver aus als erwartet. Es soll weder zu Bildstörungen oder Einbrüchen in der Darstellung kommen, stattdessen gab es flüssige AR-Inhalte, die sich überraschend gut in die Umgebung einfügten. Wie teuer die PC-Brille sein wird, wurde noch nicht bekanntgegeben, erscheinen soll sie jedoch noch dieses Jahr.

Magic Leap – Google Glasses 2.0

Hinter verschlossenen Türen werkelt auch Google an einer Virtual Reality-Brille. Hinter dem Namen Magic Leap verbirgt sich nämlich die Firma, die die neue Technik entwickelt. Ähnlich wie bei der Hololens, handelt es sich wohl um ein Gerät, dass Hologramme in die Realität projizieren kann. Angekündigt ist eine Technik, die Smartphone, Smartwatch und Notebooks ersetzen soll. Insgesamt hat Google eine halbe Milliarde Dollar in das Start-up investiert, was vermuten lässt, dass sich dahinter etwas ganz Großes verbirgt. In einem ersten Trailer, zeigen die Entwickler, was mit der Brille alles möglich sein soll. Es wird YouTube geschaut, Mails werden gecheckt und zu guter Letzt ein Videospiel gespielt, alles natürlich als Hologramm. Zu der VR-Brille ist ansonsten fast nichts bekannt, die Vorstellung des Prototypen soll aber noch dieses Jahr stattfinden.

Image: ThinkStock, iStock, Sergey Nivens

Similar Posts: