Neuer Handyvertrag? Das sollten Sie wissen

HandyvertragHeutzutage versprechen Handyverträge dem Kunden vieles. Das geht vom endlosen Surfen und schnellem Internet, Telefon- und SMS-Flatrates in alle Netze bis zu dauerhaftem Empfang, dazu gibt’s auch noch ein Handy gratis obendrauf. Meist sind diese Versprechen zu schön, um wahr zu sein. Auf diese Fallstricke müssen Sie achten.

Ins Netz gegangen

Mit der Wahl des Netzanbieters fängt die Gestaltung des neuen Handytarifes an. Die bekanntesten Anbieter sind:

  • Telekom (Klarmobil, callmobile, congstar, Penny mobil, ja! mobil)
  • Vodafone (Bild mobil, Fyve, Edeka mobil, o.tel.o, allmobil)
  • E-Plus (Aldi, Blau, Simyo, Base, Solomo, Vybemobile, mp3.de)
  • O2 (Lidl, fonic, Discotel, Tchibo, Simfly, Maxxim)

Mittlerweile sind die Unterschiede zwischen den Netzen D1 (Telekom und Vodafone) und D2 (E-Plus und O2) nur noch marginal. Im Freien und in städtischen Bereichen versorgen beide Anbieter ihre Kunden mit hervorragendem Netz. Lediglich im ländlichen Gebiet und in Gebäuden haben die beiden D1-Netze die Nase vorn. Doch die Konkurrenz holt auf. O2 und E-Plus sind dabei, in Sachen Netzversorgung gleich zu ziehen und sollten deshalb nicht kategorisch ausgeschlossen werden. Ob Sie guten Empfang in Ihrem Gebiet haben, können Sie auf den Homepages der Anbieter überprüfen. Generell ist es kein Problem mit einem Handy in allen vier Netzen zu telefonieren.

Vorsicht Stolpergefahr

Das wichtigste ist, nachdem Sie sich für einen Anbieter und ein Handy entschieden haben, sich gründlich das Kleingedruckte durchzulesen. In diesen Fußnoten finden Sie wichtige Informationen und Hinweise auf mögliche Fallstricke, die einem nach Vertragsabschluss möglicherweise Probleme bereiten könnten:

  • Mehrkosten, die erst nach einigen Monaten hinzu kommen
  • Telefon- und Service-Leistungen
  • Laufzeit des Vertrags
  • Größe der Datenpakete (Wann wird die Geschwindigkeit gedrosselt?)
  • Welche Flatrates sind enthalten und für welche Netze gelten sie?

Diese Faktoren sind wichtig, damit Ihnen beim Öffnen der Rechnung kein böses Erwachen wiederfährt. Einige Anbieter nutzen nämlich diese Zusatzklauseln um einen teuren Handytarif vermeintlich günstig aussehen zu lassen.
Sind die Details geklärt, ist die Hauptsache, dass Sie sich mit der Wahl von Vertrag und Handy zu 100 Prozent sicher sind, da die Verträge meistens eine Mindestlaufzeit von 12 oder 24 Monaten haben.


IMG: Thinkstock, iStock, tzidanic

Similar Posts: