E-Book-Reader: Darauf sollte man beim Kauf achten

Artikelgebend ist Wissenswertes für den Kauf eines EBookReaders. Praktisch und schick sind sie, die eBook-Reader. Sie finden in jeder Handtasche Platz und können unzählige Literatur der unterschiedlichsten Bereiche beinhalten. Allerdings gibt es auch bei den verschiedenen eBook-Readern große Unterschiede und so gilt es, beim Kauf einiges zu beachten.

Das sind einige wichtige Kaufkriterien

EBook-Reader gibt es in ganz unterschiedlichen Formaten und Preisklassen. Einige Reader bieten Sonderfunktionen, andere eben nur das wirklich Nötige. Hier ist es eine Frage des persönlichen Anspruchs, welches Gerät in die engere Wahl kommt. Andere Punkte sollten jedoch durchaus kaufentscheidend sein, um wirklich viel Freude am neuen eBook-Reader haben zu können.
Wichtig ist:

  • die Akkulaufzeit
  • das lesbare Datenformat
  • der persönliche Eindruck

Bequem mit dem eBook-Reader am Strand oder auf der Terrasse liegen und ein spannendes Buch lesen, das klingt nach Erholung. Wenn aber der Akku des eBook-Readers schon nach kurzer Zeit versagt, war es das mit dem ungestörten Lesevergnügen. Eine möglichst hohe Akku-Laufzeit, wie bei den E-INK-Modellen ist daher sehr wichtig.
Empfehlenswert ist es auch, ein eBook zu kaufen, das mit den wichtigsten Formaten, wie ePUB, kompatibel ist. So ist die Auswahl an eBooks einfach größer. Ob ein eBook-Reader mit Beleuchtung oder ohne, ist eine persönliche Entscheidung. Wer die Variante ohne Licht wählt, kann bei schlechter Beleuchtung auf Aufsteckleuchten für diese Geräte zurückgreifen.

Informieren und selbst testen

Vor dem Kauf eines eBook-Readers sollten unbedingt verschiedene (Online-)Testberichte gelesen werden und auch Nachfragen bei Bekannten und Freunden, die bereits über einen ebook-Reader verfügen, können nützlich sein. So bekommen Sie einen guten Überblick über die unterschiedlichen Firmen und Modelle und erhalten Auskunft darüber, wie gut das eBook wirklich ist.
In Tests werden nicht nur die technischen Daten hinzugezogen und getestet, sondern auch die praktische Nutzung. Nicht alle eBook-Reader halten, was sie versprechen. Ebenso macht es Sinn, den gewünschten Reader vor dem Kauf selbst in die Hand zu nehmen und kurz auszuprobieren. Ist er schön leicht, wie einfach ist er zu bedienen?

Gut muss nicht teuer sein

Ein guter eBook-Reader muss nicht unbedingt teuer sein und auch nicht unzählige Funktionen bieten. Viel wichtiger ist, dass die Akku-Laufzeit möglichst lang und die Handhabung möglichst einfach ist. Wer zudem darauf achtet, ein Gerät zu kaufen, das die wichtigsten Formate nutzt, der hat schon einen großen Schritt zum richtigen eBook-Reader getan. Testberichte und Bewertungen anderer Käufer geben zudem Aufschluss über die Praxistauglichkeit.

Ist der richtige ebook-Reader gefunden, geht’s an den Lesestoff. Sie bekommen ebooks online, bei vielen entsprechenden Portalen und Buchanbietern, aber auch die örtliche Bücherei hat in vielen Städten schon digitalen Lesestoff parat. Nun möchten Sie aber nicht nur die ebooks fremder Autoren lesen, sondern fühlen sich auch selbst berufen, ein ebook zu verfassen? Dann haben Sie es aktuell so leicht wie nie zuvor. Wenn Sie Ihr ebook fertiggestellt haben, müssen Sie Ihr Werk nicht aufwändig vervielfältigen und für hohe Portokosten an die unterschiedlichsten Verlage schicken. Nein, suchen Sie sich einen Self-Publishing-Anbieter – zum Beispiel diesen hier – und veröffentlichen Sie Ihr Buch ohne einen großen Verlag im Rücken einfach selbst.
Der große Verlag kommt vielleicht später zu Ihnen, denn heutzutage suchen die Verlagslektoren die Autoren. Wo? Na auf den Bestsellerlisten der ebook-Portale. In diesem Artikel finden Sie weitere Informationen.

IMG: Thinkstock, moodboard, moodboardSimilar Posts: