Das Home-Office einrichten – eine Checkliste

Geschäftsfrau mit Kind Das Leben besteht zu einem großen Teil aus Arbeit. Umso besser, wenn im Job die Möglichkeit besteht das nötige mit dem angenehmen zu verbinden und in den eigenen vier Wänden einen Arbeitsplatz einrichten zu können. Zum einen sollten Sie dann daran denken, dass Sie einen geeigneten Arbeitsplatz benötigen, aber auch, dass Spaß und Bequemlichkeit nicht aus ihren Wohnräumen verschwinden dürfen.

Erst die Arbeit…dann das Vergnügen

Im Idealfall haben Sie ein kleines Zimmer frei, das Sie zum Arbeiten nutzen können – doch auch in einer ruhigen Ecke des Wohn- oder Schlafzimmers lässt sich ein kleines Séparée zum Arbeiten schaffen. Die Einrichtung können Sie problemlos online einkaufen, mit Einrichtungsplänen lässt sich schon am Computer ein Grundriss einrichten. Ob Sie nun fest angestellt sind oder selbstständig zuhause arbeiten, um einen Schreibtisch als reine Arbeitsfläche werden Sie nicht herum kommen. Achten Sie darauf, dass der Schreibtisch wirklich groß genug für Sie ist und gegebenenfalls Platz bietet für Zeichnungen, Tastatur, Maus oder häufig benutzte Bücher. Durch eine helle Farbwahl oder leichte Materialien wie Glas und Aluminium schaffen Sie die Illusion von mehr Raum.

Die Ausstattung muss stimmen

Das Zentrum Ihrer Arbeit wird vermutlich der Computer sein, bedenken Sie also, was Sie zum Arbeiten zusätzlich noch benötigen. Mit einer externen Festplatte können Sie zum Beispiel Beruf und Privatleben digital voneinander trennen. Denken Sie jedoch auch an ein Back-Up-Laufwerk, mit dem Sie regelmäßig Ihre Daten sichern. Neben mehreren Festplatten, können Sie Ihren Arbeitsplatz auch mit einem zweiten Monitor erweitern. So erweitern Sie nicht nur Ihren Platz, sondern verbessern auch Ihren Workflow beim Arbeiten. Ein Drucker ist in den meisten Fällen ebenso unverzichtbar und auch leistungsstarke Kombidrucker, die scannen und kopieren können, gibt es günstig zu kaufen.
Zum heimischen DSL-Vertrag gehören meistens mehrere Telefonanschlüsse, so dass Sie sich problemlos ein Telefon für Geschäftliches reservieren können. Beim Internet sollten Sie daran denken, dass Sie in Zeiten des „Cloud computing“ vermutlich häufiger Dateien hoch- als herunterladen werden – vielleicht lohnt sich für Sie also ein neuer Vertrag mit besserer Upload-Rate.

Auf gute Büromöbel Wert legen

Neben dem eingerichteten Tisch und Arbeitsplatz sorgen Aktenschränke nicht nur für den nötigen Stauraum, sondern können auch als Raumteiler fungieren und Ihren Workspace vom Wohnraum abtrennen. Darüber hinaus werden Sie auch im Home Office viel am Schreibtisch sitzen, was einen guten rückenschonenden Stuhl erfordert. Hier lohnt es sich zu vergleichen, um bei der Anschaffung eventuell Geld zu sparen. Eines sollten Sie schließlich nicht vergessen: Am besten abschalten kann man zuhause und das sollten Sie sich auch vom heimischen Arbeitsplatz nicht nehmen lassen.

Foto von Kzenon – FotoliaSimilar Posts: