MWC 2015 – das waren die Messe-Highlights

Smartwatch am HandgelenkVom 2. bis 5. März konnten sich alle Technik-Begeisterten auf der MWC in Barcelona über die neusten Gadgets und Geräte informieren. Neben neuen Handys und Tablets, gab es auch einige innovative und einfallsreiche Newcomer.

Samsung und HTC

Die 2 größten Hersteller von Android Smartphones haben auf der MWC ihre neusten Flaggschiffe vorgestellt. Ganz nach dem Motto „Evolution statt Revolution“ wurde Hardware sinnvoll weiterentwickelt und einige der Kern-Features verbessert. Das Galaxy S6 präsentiert sich im neuen, schicken Gewand und gibt es jetzt auch als „Edge“-Variante mit abgerundeten Seiten. Auf den Seiten können dann zum Beispiel Widgets oder Shortcuts für Apps liegen. Der direkte Konkurrent HTC geht mit dem M9 ins Rennen. Weiterhin verpackt in ein Aluminiumgehäuse hat sich an dem M8 Nachfolger, bis auf die inneren Werte, fast nichts verändert. Doch Design und Hardware haben auch ihren Preis, das HTC M9 wird etwa 700 USD kosten und das S6 um die 800 USD.

Schlaue Uhren

Huawei hat sich inzwischen als Smartphone- und Gadget-Hersteller einen Namen gemacht und zeigt mit der Huawei Watch, wie eine schicke Smartwatch aussehen kann. Das runde Display und das Metallarmband, lassen die Smartwatch täuschend echt aussehen. Ausreichend Leistung und ein Pulsmesser sind auch im Preis inbegriffen. Dieser soll Vermutungen zufolge bei rund 1000 Dollar liegen. Die LG Watch Urbane ist der Huawei Watch sehr ähnlich, bietet jedoch einen stärkeren Akku. Der Preis ist noch nicht bekannt, dürfte allerdings unter dem der Hauwei Smartwatch liegen.

Zukunftsmusik

Besonders spannend ist das Project Ara von Yezz. Diese zeigten einen Prototypen eines modularen Smartphones. Ähnlich einem Baukasten Prinzip können bei dem Smartphone jederzeit alle Komponenten ausgetauscht werden. Sollte einem zum Beispiel die Qualität der Fotos nicht mehr ausreichen, so müsste nur ein neues Kameramodul gekauft und eingebaut werden, anstelle eines neuen Smartphones. Das schont den Geldbeutel und ist Nachhaltig. HTC hat zusammen mit Valve eine neue Virtual-Reality-Brille vorgeführt. Die Besonderheit an der Brille ist, das mithilfe von Lasertechnologie der Träger im Raum lokalisiert wird und so Bewegungen 1 zu 1 von der Realität ins Virtuelle übersetzt werden können. Die freie Bewegung erzeugt ein noch realeres Bild der virtuellen Umgebung.

IMG: ThinkStock, iStock, Prykhodov

Similar Posts: