Samsung Galaxy K Zoom – Smartphone-Digitalkamera-Hybrid

Für den gelegentlichen Schnappschuss mögen die herkömmlichen Kameralösungen, die mittlerweile in nahezu jedem Smartphone integriert sind, vielleicht noch reichen. Wer aber auch unter suboptimalen Bedingungen Fotos von herausragender Qualität schießen möchte, war bislang aber noch auf eine eigenständige Kamera angewiesen. Außerdem bieten Handykameras in der Regel kaum manuelle Einstellmöglichkeiten und spätestens bei schwindendem Licht zeigen sich gravierende Schwächen. Nun hat aber der namhafte Hersteller Samsung in Form des neuen Galaxy K Zoom einen Handy-Kamera-Hybriden vorgestellt, der alle Stärken eines vollfunktionsfähigen Smartphones und einer „richtigen“ Kamera in sich vereint.

Zur Kamera des Samsung Galaxy K Zoom

Von vorne sieht das Samsung Galaxy K Zoom noch wie jedes andere Smartphone von Samsung aus. Wenn man es aber umdreht, wird klar, dass das Galaxy K Zoom eben nicht nur einfach ein hochmodernes Handy, sondern eine zukunftsweisende „Smart-Kamera“ ist. Auf der Rückseite des Handy-Kamera-Hybriden prangt nämlich ein vollwertiges Zehnfach-Zoomobjektiv mit optischem Bildstabilisator. Folglich lassen sich mit dem Galaxy K Zoom sowohl weite Landschaften, als auch unmittelbar vor dem Objektiv befindliche Motive gestochen scharf, ohne unliebsame Verwackler, fotografieren. Die Lichtstärke beträgt dabei übrigens F6,3 im Telebereich und F3,1 im Weitwinkel. Für das Fotografieren in absoluter Dunkelheit verfügt das Galaxy K Zoom zudem noch über ein echtes Xenon-Blitzlicht, welches herkömmlichen LED-Leuchten klar überlegen ist. Unter dem Gehäuse verbirgt sich wiederum ein BSI-CMS-Chip, der mit bis zu 20,7 Megapixeln auflöst und dessen Lichtempfindlichkeit sich zwischen ISO 100 und ISO 3200 fein nuanciert regeln lässt.

Zum Smartphone selbst

Wer neben Fotos auch hochauflösende Videos in Full-HD mit bis zu 60 Vollbildern pro Sekunde aufnehmen möchte und diese am liebsten auch gleich mit dem Smartphone weiterbearbeiten will, braucht eine enorme Rechenleistung und eine gigantische Speicherkapazität. Darüber hinaus braucht man unter anderem noch die richtigen Apps für die Bearbeitung der Fotos und Videos. Für die benötigte Rechenleistung sorgen beim Galaxy K Zoom ein hochperformanter Hexacore-Prozessor mit insgesamt vier Rechenkernen à 1,3 GHz und (!) zwei Kernen à 1,7 GHz sowie ein 2 GB großer Arbeitsspeicher. Die bereits von Haus aus großzügig dimensionierte Speicherkapazität des Galaxy K Zoom lässt sich wiederum mithilfe herkömmlicher Micro-SD-Speicherkarten oder moderneren Micro-SDXC-Karten flexibel um bis zu 64 GB pro Karte erweitern. Für die Bildbearbeitung stehen hingegen unzählige Apps zur Auswahl.

Fazit

Das Samsung Galaxy K Zoom mit Android 4.4.2 (Kitkat) ist die ideale Lösung für alle ambitionierten Fotografen, die jederzeit und allerorts selbst unter schlechten Bedingungen perfekte Fotos schießen möchten, ohne dafür extra einen unhandlichen Fotoapparat permanent dabei haben zu müssen.

Bild stammt aus dem Pressebereich von de.samsung.com



Similar Posts: