Wein aus aller Welt genießen – Das Internet macht’s möglich

Deutschland besitzt einige ausgezeichnete Weinanbaugebiete. Doch trotzdem lohnt es sich für Weinliebhaber, auch ausländische Weine zu probieren. Dazu bieten sich jedoch nicht nur die Weine aus dem europäischen Ausland an, sondern auch Weine aus der ganzen Welt. Über das Internet sind sie leicht zu beziehen.

Die Vorteile nichteuropäischer Weinanbauregionen

Nicht nur aus Ländern wie Deutschland, Österreich, Frankreich, Spanien oder Italien kommen gute Weine. In anderen europäischen Ländern und auf anderen Kontinenten werden ebenfalls sehr gute Tropfen angebaut. So besitzt beispielsweise auch Australien eine große Weinanbautradition, die teilweise durch die Einwanderer aus Europa geprägt wurde. Während sich das wechselhafte Klima in Deutschland stark auf die Qualität eines Jahrgangs auswirken kann, ist das Klima in Australien im Sommer nahezu immer sonnig und warm. Auf diese Weise kann leichter eine gleichbleibend hohe Qualität des Weins gewährleistet werden. So ist es kein Wunder, dass inzwischen in Australien hervorragender Shiraz angebaut wird. Dies ist die gleiche Variante, die in Frankreich als Syrah bezeichnet wird. Auch in Südafrika werden sehr gute Weine angebaut. Oft profitieren europäische Weintrinker nicht nur vom Geschmack der Weine, sondern können auch durch günstige Wechselkurse wirkliche Schnäppchen machen und hochwertige Weine zu einem günstigen Preis erstehen.

Bezugsquellen für Weine

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Weine aus dem In- und Ausland im Internet zu bestellen. Viele Weinhändler bieten in ihren Online-Shops ein breitgefächertes Angebot von Weinen aus der ganzen Welt an, während sich manche Weinhändler auf bestimmte Anbauländer spezialisieren. Natürlich können viele Weine auch über das Internet direkt vom Winzer bezogen werden. Oft besteht auch die Möglichkeit, Weine schon vor ihrer Fertigstellung beim Winzer oder Weinhändler des Vertrauens zu einem extrem günstigen Vorverkaufspreis zu bestellen. Bei einer Weinbestellung im Ausland sollten jedoch ein paar Dinge beachtet werden: Wechselkursschwankungen können den Preis eines Weins positiv oder negativ beeinflussen, bei Weinen aus dem nichteuropäischen Ausland fallen auch Zollgebühren an. Ebenfalls kann die Fracht teuer werden. Klären Sie daher mit dem Verkäufer ab, wer diese Kosten übernimmt. Auch sollte bei den hochwertigen Tropfen auf eine stabile Verpackung geachtet werden, um Transportschäden zu vermeiden. Holzkisten sind eine gute Alternative zu den weniger stabilen Pappkartons. Denn deren Stabilität wird stark beeinträchtigt, wenn eine Flasche zerbricht. So kann der Inhalt des gesamten Kartons gefährdet werden. Im Idealfall wird der Versand zusätzlich über den Verkäufer versichert.

Bild: volff – Fotolia.comSimilar Posts: