Browsergames: Was macht sie so faszinierend?

GamerDie Computerspielebranche zeigt einen deutlichen Trend: Immer mehr Menschen spielen Browsergames. Auf entsprechenden Onlineportalen versammelt sich regelmäßig eine riesige Community, bestehend aus Millionen Spielern aus aller Welt, um Browsergames zu spielen.

Kostenlose Browsergames sind auf dem Vormarsch

Bei den meisten Portalen benötigt man nur einen Account, um verschiedene Games zu spielen. Gegen echtes Geld kann dort Spiel-Guthaben erworben und anschließend Items, Ausrüstungsgegenstände und mehr in den Spielen gekauft werden. Das Stichwort „kostenlos“ war schon immer ein Grund für viele Menschen, etwas auszuprobieren. Dies ist auch der Hauptgrund, weshalb Browsergames so beliebt sind. Sie sind in der Regel Free2Play, also vollkommen kostenlos. Wer will kann sich allerdings wie beschrieben Vorteile im Spiel kaufen – schließlich müssen die Entwickler und Publisher die Kosten für die Entwicklung der Spiele bezahlen. Einnahmen werden in der Regel allein durch den Verkauf von Items, die in den Spielen angebotenen werden, generiert. Dieses Geschäftsmodell ist äußerst erfolgreich, die Industrie der Browsergames wird auch in Zukunft weiter ausgebaut werden und einen riesigen Umsatz generieren. Der größte Vorteil der Browsergames ist, dass sie keine Installation voraussetzen, da das Spiel direkt im Webbrowser gestartet werden kann. Laut einer Studie des Bundesverbands Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. spielen rund 14,5 Millionen Deutsche im Internet, davon sind 11,3 Millionen Browsergames-Spieler.

Für jeden Geschmack das passende Spiel

Ein Beispiel für ein beliebtes Browserspiel ist S4 League. Es kombiniert schöne Grafiken in Anime-Optik mit einer Third-Person-Perspektive und bietet spannende Unterhaltung und Action. Der Neo-Tokyo Anime-Style ist sowohl für Anfänger als auch für Hardcore-Gamer interessant. Obwohl das Spiel sehr gut aussieht, benötigt es nur minimale Ressourcen. S4 League legt viel Wert auf die Entwicklung des Charakters. Aus diesem Grund kann dieser mit zahlreichen Items, Schmuck, Kleidung und Waffen personalisiert werden. Der Anime-Shooter bietet zahlreiche Spielmodi: Während man beim „Touchdown“ einen Ball fangen und zum gegnerischen Tor bringen muss, werden beim „Deathmatch“ Reflexe, Taktikgespür und Geschicklichkeit unter Beweis gestellt.
Bild: lassedesignen – FotoliaSimilar Posts: