Medion Akoya Mini E1210: Aldi-Netbook im Test

Der Elektronikkonzern Medion begeistert Deutschland mit dem neuen Medion Akoya Mini E1210 Netbook. Das kleine aber feine Gerät überzeugt durch Leistung und sein kompaktes Design. Nach der mehr als erfolgreichen Veröffentlichung des Asus Eee-PCs springt Medion mit dem Hersteller MSI auf den bereits gesattelten Gaul und bringt das erste „Netbook“ für 399 Euro in die Aldi-Filialen nach Deutschland.

Das Medion Akoya Mini E1210 verfügt über ein 10,2 Zoll Bildschirm und einen Intel Atom-Prozessor, der erstmals in ein Mini-Notebook eingebaut wurde. Die Notebook Tastatur ist genau auf das Gerät angepasst und nutzt gerade mal 1.5 cm der Gehäusebreite nicht. Das Touchpad hingegen ist ziemlich klein ausgefallen, mit einer Fläche von gerade mal 5 x 2.8 cm. Die Maustasten konnten im Golem Test ebenfalls nicht überzeugen, aufgrund einer zu wackeligen und rutschigen Wippe, auf denen die Button angebracht sind. Die Anschlüsse des kleinen Akoya Mini beschränken sich auf zwei USB 2.0 Ports, den Netzteil Anschluss und eine Buchse für den Kensington Lock Diebstahlschutz auf der linken Seite. Auf der rechten Seite befindet sich ein weiterer USB 2.0 Anschluss, der Kopfhörer und Mikrofon Anschluss sowie ein Fast-Ethernet, VGA und SD Karten Slot. Das komplette Netbook wiegt rund 1.1 Kilo mit integriertem Akku.

Auch zur Hardware gibt es eine Menge zu berichten. So ist das kleine Notebook wie schon erwähnt mit einem Intel Atom Prozessor vom Typ N270 (1,6 GHz), einem 1 GB Arbeitsspeicher vom Hersteller Hyundai und eine 80 GB Festplatte mit 5.400 U/Min von Western Digital ausgestattet. Als weiteres Highlight bezeichnen die Golem-Redakteure den Bildschirm des Medion Akoya Netbooks. Das Gerät besitzt eine maximale Auflösung von 1024 x 600 Pixel, welche für die meisten Anwendungen reichen sollte. Weiterhin wird zugute gerechnet, dass bei enormer Sonneneinstrahlung der Bildschirm gut erkennbar bleibt, was nicht immer selbstverständlich ist. Die Akkulaufzeit des Notebooks wurde bei mittlerer Helligkeitsstufe und beim Surfen im Internet auf ca. 2 Stunden und 40 Minuten festgelegt. Das Medion Akoya Mini E1210 war in nahezu jeder Aldi (Nord/Süd) Filiale nach wenigen Minuten ausverkauft und ob es nochmal ins Sortiment aufgenommen wird ist fraglich. Als Ersatz könnte dann das MSI Wind U100 – Netbook dienen, welches mit gleicher Ausstattung und zum selben Preis, gegen Anfang August, auf dem Markt erscheinen soll.

Testbericht und Bildmaterial via Golem.Similar Posts: