Vom Discounter bis zum Einrichtungshaus

Preisbewusstes Einkaufen kann viel Geld sparen. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist, dass Verbraucher einen möglichst vollständigen und immer aktuellen Überblick über die momentanen Angebote haben. Die meisten Händler ändern diese nämlich wöchentlich.

Kein Schnäppchen mehr verpassen

Mithilfe der Internetseite Meinprospekt verpassen Schnäppchenjäger kein attraktives Angebot mehr. Dort sind die Prospekte zahlreicher Handelsunternehmen online einsehbar. Nutzer müssen allein die Postleitzahl oder wahlweise den Namen ihrer Heimatstadt eingeben und erhalten dann die lokal gültigen Prospekte aufgelistet. Die Bandbreite der verfügbaren Händler ist dabei groß: Alle Lidl Angebote oder diejenigen anderer Discounter sind auf Meinprospekt genauso zu finden wie die Werbematerialien von Möbelhäusern, Modegeschäften, Drogerien oder Getränkemärkten. In der jeweiligen Liste steht bei jedem Prospekt dabei, seit wann es Gültigkeit besitzt und wann es diese verliert. Haben die Nutzer einen Anbieter gewählt, können sie sich durch dessen Heft blättern. Es handelt sich dabei um eine digitalisierte Variante des Originalprospekts. Die Größe der Anzeige ist je nach Wunsch individuell einstellbar. Ein besonderer Service ist in der Option der Benachrichtigung zu sehen, sobald ein neues Werbeheft erscheint. Ebenso praktisch ist, dass automatisch die nächstgelegenen Filialen des jeweiligen Unternehmens genannt werden. Von Interesse für preisbewusste Konsumenten kann auch der Newsletter von Meinprospekt sein, in dem regelmäßig über besonders erwähnenswerte Sonderaktionen berichtet wird.

Prospekte online anschauen und damit Müll vermeiden

Mit der Nutzung von Meinprospekt können sich Verbraucher über mehrere Vorteile freuen. So sind sie damit umfassend informiert. Manchmal erhalten Konsumenten nämlich gar nicht alle Prospekte zugestellt, was unter anderem an unzuverlässigen Austrägern liegen kann. Ein anderes Beispiel ist, wenn man eine Reise in eine andere Stadt unternimmt. Mit der Homepage können sich Menschen schon im Vorfeld oder alternativ während des Aufenthaltes über dort erwerbbare Angebote informieren. Nicht zu unterschätzen ist dieser Service auch hinsichtlich des Umweltschutzes: Fast jeder entnimmt seinem Briefkasten jede Woche einen großen Stapel an Prospekten. Diese landen irgendwann alle in der Papiertonne, manche gar ungelesen. Gibt es vor Ort nur stationäre Papiercontainer, müssen die Papiermengen zudem noch an die entsprechenden Stellen geschleppt werden. Nutzen Verbraucher stattdessen konsequent das Internet zur Schnäppchensuche, können sie guten Gewissens ein „Keine Reklame!“-Aufkleber an ihrem Briefkasten anbringen.Similar Posts: