Schöner beschatten – Sonnenschirm oder Pavillon?

Schutz vor der SonneDie Sonnenstrahlung wird immer aggressiver, hat man das Gefühl. Selbst in einem eher milden Sommer wie in diesem Jahr, selbst in gar nicht so sonnenverwöhnten Städten wie Hamburg  brannte sie an manchen Tagen so erbarmungslos – man könnte meinen, die globale Erwärmung gibt jetzt erst richtig Gas.

Wer als Gartenfan, Stadtparkgriller, Balkonien-Urlauber oder Flohmarktfreund auf einen Sonnenbrand dankend verzichtet, der braucht Sonnenschutz. Einen Schirm. Aber welchen? Oder lieber gleich ein Pavillon-Zelt, wie man es immer häufiger in Gärten stehen sieht? Der Blick ins populäre Online-Lexikon Wikipedia macht es auch nicht unbedingt einfacher. Denn dort wird es gleich nach der lapidaren Erklärung – „Stoff-Bespannung“, „Speichen“, „Stiel“ – kompliziert. Von Freiarmschirmen ist da die Rede, Ampelschirmen, Galgenschirmen und Seitenmastschirmen. Was ist das denn jetzt wieder? Und gibt‘s das auch in günstig?

Eine kleine Schirmologie

–          Freiarmschirm – dieser Sonnenschutz sieht im Prinzip aus wie die Schirmlampe aus den Pixar-Filmen. Der Schirm selbst ist aufgehängt an einem Galgen-artigen Gestänge, das ziemlich stabil sein sollte – es hängt ja ganz schön was dran. Vorteil des Freiarmers: Man kann ihn zum Beispiel über einen Tisch hängen, ohne dass ein störendes Gestänge in der Mitte steht.

–          Ampelschirm – Grün, gelb, rot? Nein, „Ampelschirm“ ist im Grunde genommen auch ein Freiarmschirm. Anderer Name, selbes Prinzip. Wieder etwas weniger Verwirrung in der Welt.

–          Galgenschirm – hat zum Glück nichts mit Hinrichtungen zu tun. Sondern: noch ein anderer Name für den Freiarm oder die Ampel. Na, dann ist ja alles klar.

–          Seitenmastschirm – Na, Sie denken es sich sicher schon? Genau, noch ein neuer Name für den guten alten bekannten Schattenspender.

Sonderfunktionen eines Sonnenschirmes

Schirm ist also Schirm. Nachdem wir das geklärt hätten, reden wir über Sonderfunktionen: Manche Schirm schützen nämlich auch durch eine spezielle Stoffbespannung vor den gefährlichen UV-Strahlen. Je hochwertiger der Stoff des Schirmes, desto besser der Schutz. Hier ein Test dieser beschichteten Schirme. Wichtig vor allem für Familien und Menschen mit besonders heller Haut. Auch ist es wichtig ein stabiles Gestänge wichtig, ansonsten besteht die Gefahr, dass der Schirm nicht viele Saisons durchhält. Man sollte nicht unterschätzen, welche Kräfte bei Wind auf den Schirm wirken können – vor allem in Hamburg.

Wo kauft man einen Sonnenschirm?

Es gibt einige bekannte Anbieter: Zangenberg gehört zu den renommiertesten Herstellern von Sonnenschirmen und kann auf eine 150 jährige Firmengeschichte zurück blicken. Der Hersteller bietet übrigens auch Sonnenpavillons an.

Bild: Fotolia – gertrude kaindlSimilar Posts: