Wie kommt die Ware zum Kunden?

Wie kommt die Ware zum Kunden? Beim Online-Shopping muss die Ware zum Besteller oder auf dessen Wunsch an die Adresse eines abweichenden Empfängers geliefert werden. Dazu bestehen mehrere Möglichkeiten; nicht immer gibt der Händler an, mit welchem Paketdienst er liefert. Diese Angaben sind aber wünschenswert, da berufstätige und alleine lebende Empfänger darauf angewiesen sind, dass der genutzte Paketdienst eine leicht erreichbare Abholstelle unterhält, so dass sie bei mit anderen Diensten versendenden Unternehmen nicht bestellen können.





Unterschiede zwischen den Paketdiensten

Die wichtigsten Unterschiede zwischen den Paketdiensten bestehen darin, wie die Zustellung im Falle der Abwesenheit des Empfängers vorgenommen wird. Die Möglichkeit der Abgabe einer Sendung bei einem Nachbarn besteht zwar, sofern der Empfänger diese gegenüber dem Zustellunternehmen nicht ausdrücklich ausgeschlossen hat; allerdings sind auch nicht immer Nachbarn während der Zustellzeit daheim, zudem definieren einige Dienste Nachbarn ausdrücklich als Bewohner desselben Hauses, so dass diese Form der Ersatzzustellung für Bewohner von Einfamilienhäusern entfällt. Die Angabe der Arbeitsadresse als Zustellort gewährleistet zwar eine zuverlässige Belieferung; sie setzt aber voraus, dass der Arbeitgeber dem Empfang privater Päckchen zustimmt. Die Möglichkeit, das Paket (Tipp: www.medewo.com) selbst beim Paketdienst abzuholen, besteht realistischerweise nur bei einigen Unternehmen, da niemand fünfzig und mehr Kilometer zur nächsten Abholstelle fährt. Für Empfänger, welche keine Ersatzadresse zur Belieferung angeben können und alleine wohnen, ist der Versand der Online-Einkäufe über die Post (DHL) tatsächlich der beste Weg, da diese in jedem Ort leicht und schnell erreichbare Abholstellen unterhält. Einige wenige Paketdienste folgen dem Postsystem, indem sie mit Tankstellen oder örtlichen Einzelhändlern zusammenarbeiten und nicht direkt zustellbare Sendungen dort hinterlegen. Sperrige Güter werden üblicherweise durch eine Spedition verschickt, diese nimmt idealerweise Kontakt mit dem Empfänger auf, um einen Liefertermin zu vereinbaren.

Packstationen und Paketshops

Die für den Empfänger ideale Form der Paketzustellung ist die DHL-Packstation. Er kann die Sendung jederzeit abholen. Voraussetzung für die Zustellung über eine Packstation ist, dass der Kunde sich einmalig registriert und dass der Online-Shop den Versand an eine solche akzeptiert. Des Weiteren muss die Post ihre Packstationen im Gegensatz zu ihren Postfächern nicht für Mitbewerber öffnen, so dass die Zustellung über eine Packstation den Versand mit DHL voraussetzt. Vergleichbar mit dem Versand an Packstationen ist die Zustellung über einen Paketshop, allerdings beschränkt sich deren Nutzungsmöglichkeit auf die Öffnungszeiten des jeweiligen Partnergeschäftes.

Bild: ExQuisine – Fotolia.com

 Similar Posts: